Parodontitis – eine ernste Gefahr für Ihre Gesundheit

Erste Anzeichen für Parodontitis sind gerötetes, geschwollenes, blutendes Zahnfleisch und häufig auch Mundgeruch. Dann kommt es zu Knochenabbau, schließlich zur Lockerung und zum Verlust der Zähne. Ursache sind Bakterien, die sich in Zahnfleischtaschen angesiedelt haben. Sie können auch mitverantwortlich sein für schwere Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes und Frühgeburten.

Unsere Therapiemaßnahmen bei der Parodontologie beseitigen die krankmachenden Bakterien. Hierzu werden die Wurzeloberflächen der Zähne mit speziellen Instrumenten gereinigt und geglättet. Die empfindliche Wurzeloberfläche und das umgebenden Weichgewebe bleibt unbeschädigt.

Weitere Faktoren, die die Erkrankung begünstigen, müssen ebenfalls festgestellt und für eine erfolgreiche Behandlung beseitigt werden. So ist es unverzichtbar, dass die häusliche Mundhygiene verbessert und eine konsequente Pflege der Zahnzwischenräume durchgeführt wird. 

Was Sie genau machen müssen und welche Pflegeprodukte für Sie geeignet sind, erklären wir Ihnen ausführlich.

An eine erfolgreiche Parodontitis-Therapie muss sich eine dauerhafte und regelmäßige Nachsorge (UPT) anschließen. Ganz wichtig ist, dass Sie die Termine zur professionellen Zahnreinigung gewissenhaft einhalten. Um Sie dabei zu unterstützen, legen wir den nächsten Termin (etwa nach 4 bis 6 Monaten) bereits im Voraus fest und erinnern Sie schriftlich daran.