Implantologie – eine Technik mit vielen Vorteilen

Mit Hilfe der Implantologie können heute fehlende Zähne durch Zahnimplantate und Prothesen ersetzt werden. Diese werden mittels Vollschrauben im Kieferknochen verankert, mit dem sie dann fest verwachsen. Abhängig von der persönlichen Situation stehen unterschiedliche Größen und Formen zur Verfügung. Sie können als „Pfeiler“ für Kronen, Brücken oder auch Teilprothesen zum Einsatz kommen. Diese „künstlichen Zahnwurzeln“ bestehen in der Regel aus Titan, für das bis heute keine Allergien bekannt sind.

Nach ausführlicher Beratung, Untersuchung und Auswertung wird ein individueller Behandlungsplan für Zahnimplantate erstellt. Sobald alle Vorbehandlungen abgeschlossen sind, setzen wir die Zahnimplantate ein. Die Versorgung mit Zahnersatz erfolgt nach einer Einheilphase von meist drei Monaten im Unterkiefer und sechs Monaten im Oberkiefer.

Vorteile der Zahnimplantate:

  • verhindert den Abbau des Kieferknochens
  • verhindert das Beschleifen gesunder Nachbarzähne
  • sorgt für einen festen Halt von abnehmbarem Zahnersatz
  • vermeidet abnehmbaren Zahnersatz durch Schaffung neuer Pfeiler für festsitzende Brückenversorgungen